Blog

Erfahrungsberichte aus dem Alltag

Energiewende selbst in die Hand nehmen!

Das Thema Ökostrom beschäftigt mich schon lange, die Recherche nach einem wirklich guten Anbieter war mir aber bisher zu aufwändig. Warum mir die Entscheidung gerade jetzt besonders leicht fällt und was ihr bei der Suche nach „echtem“ Ökostrom beachten müsst, erfahrt ihr in diesem Artikel. Außerdem gibt es einen tollen Buch-Tipp, der fachkompetent aufzeigt, dass es gar nicht so schwer ist, uns schon in Kürze zu 100% mit erneuerbaren Energien zu versorgen, wenn wir nur wollen!

Beim Umzug sind nicht nur die Kisten schwer

Nachdem unser Umzug von Braunschweig nach Weimar nun schon dazu geführt hat, dass die Regelmäßigkeit der Artikel auf dem Blog und auch bei facebook etwas zu wünschen übrig ließ, möchte ich euch wenigstens an meinen Erfahrungen teilhaben lassen, die so ein Umzug in puncto Nachhaltigkeit mit sich bringt. Lest die verschiedenen Aspekte vom Umzugskarton bis zur Verpflegung und seht worauf es am Ende besonders ankommt – vielleicht macht ihr es besser?!

Das Socken-Dilemma: mit Kunststoff oder ausgeleiert?

In diesem Monat dreht sich alles um unsere Füße – genauer gesagt um das, was sie fast täglich umhüllt. Erfahrt, warum gerade eins der kleineren Kleidungsstücke mehr von unserer Aufmerksamkeit verdient und was man beim Kauf alles in Betracht ziehen kann. Dabei gibt’s natürlich auch ein paar Tipps, wo ihr in Braunschweig und Weimar fündig werdet, und das gilt natürlich nicht nur für den Sockenkauf, sondern generell für ökologische Kleidung.

Auswärts vegan – Hommage an meine Lieblingscafés

Ich liebe es mit guten Freunden bei einer Tasse „nicht-Kaffee“ Gespräche zu führen, die vom Hundertsten ins Tausendste führen. Wo ich das am liebsten mache und warum das mal mehr und mal weniger nachhaltig sein kann, erfahrt ihr in diesem Artikel. Und natürlich auch, was es mit dem besagten Heißgetränk auf sich hat. Wer bis zum Ende des wirklich langen Artikels durchhält, liest auch noch von unseren Umzugsplänen.

Upcycling nicht selbstgemacht

Upcycling ist in aller Munde, viele Ideen dazu habe ich auch, nur an der Umsetzung hat es bisher gefehlt. Warum es diesen Monat mit einem Alltagsgegenstand ganz ungewollt trotzdem zu einem Upcycling kam und wie glücklich mich das Ergebnis derzeit macht, lest ihr in diesem Artikel. Außerdem zeigt der Beitrag, dass Upcycling auch abseits von „Do-It-Yourself“ und künstlerischen Deko-Artikeln möglich und sinnvoll ist.

Leder – eine Frage nach Ethik und Haltbarkeit

Der Einkauf von Lederwaren ist ein kontroverses Thema, denn Leder hat als Material hervorragende Eigenschaften. Für wen der Begriff Massentierhaltung aber nicht nur ein technisches Wort darstellt und der weiß, welches Leid für Tiere, Menschen und Umwelt, dahintersteckt, kommt wohl früher oder später um die Auseinandersetzung mit der Thematik Leder nicht herum. Für mich ist jetzt der Zeitpunkt gekommen und ich möchte mit diesem Artikel meine Erfahrungen auf dem Weg zu neuen Schuhen teilen. Lest, ob es gutes Leder geben kann und welche alternativen Materialien es gibt. Am Ende ist die Kaufentscheidung dann doch eine Überraschung.

Trinken: ohne Plastik, mit Soul

Dass Plastik aus Flaschen in Getränke übergehen kann, ist nicht neu und taucht immer wieder in den Medien auf. Warum ich trotzdem erst jetzt auf eine eigene Trinkflasche umgestiegen bin und für welche Varianten ich mich entschieden habe, lest ihr in diesem Artikel. Dabei geht’s neben der Praxistauglichkeit auch um die Herstellung der Flaschen.

Oft unterschätzt: Umgang, Pflege und Wartung

Nachhaltig leben bedeutet nicht nur gute Kaufentscheidungen zu treffen, sondern das Gekaufte auch wertzuschätzen und zu pflegen um es lange zu erhalten. In diesem Monat habe ich meinen Schweinehund überwunden und mir mal Gedanken gemacht, wo in meiner Produktwelt mehr Pflege notwendig ist. Lest selbst, warum das so wichtig ist und wie ich das zukünftig möglichst unkompliziert in meinen Alltag integrieren will. Ein paar Beispiele, was ich schon umgesetzt habe, sind natürlich auch dabei.

Drucken: Mit Erdöl oder Soja

Mal eben schnell eine Seite ausgedruckt, wer denkt da schon groß über die Umweltbelastung nach. Außer Papier sparen, hat man meist wenig konkrete Ansätze im Kopf, die den Druck ökologischer machen. In diesem Artikel begebe ich mich auf die – wirklich nervenaufreibende – Suche nach dem Zubehör für einen ökologischen Druck. Erfahrt nicht nur, was möglichst nachhaltiges Druckerpapier und -patronen ausmacht, sondern auch welche anderen Helferlein es noch gibt.

Nicht nur ökologisch eine saubere Sache

Eine meiner verhasstesten Haushaltsaktivitäten ist spülen. Da es in der Küche nicht gerade keimfrei zugeht, muss das Spülzubehör natürlich auch öfter mal erneuert werden. Was es den Plastikbürsten und Wegwerfschwämmen, die mir schon immer ein Dorn im Auge waren, entgegen zu setzen gibt, erfahrt ihr in diesem Beitrag. Auch das Spülmittel für Hand- und Maschinenspülen gehört natürlich dazu.

Geben und Nehmen für den guten Zweck

Durch das Schließen eines Second Hand Geschäfts ist mir aufgegangen, was man für den Erhalt von Gebrauchtwaren-Läden tun kann und dass Kleiderspenden nur eine Seite einer guten Sache darstellt. Lest in diesem Artikel, was man für Hilfsbedürftige (oder den Geldbeutel) ganz einfach noch tun kann und wie sich dabei das Prinzip „Geben und Nehmen“ mal ganz anders darstellt.

Ökologisch mehr Schein: Vorweihnachtliches Kerzenlicht

Teelichter sind heutzutage ja schon nicht mehr weg zu denken und überall billig zu kaufen. Gerade in der Vorweihnachtszeit sind Kerzen in vielen Einkaufskörben mit dabei. Doch was steckt eigentlich drin in den Lichtern, die unser Zuhause so gemütlich machen? In diesem Artikel geht es um Wachs – vom Erdöl bis zur Honigbiene und worauf man beim selbst Einschmelzen zu Hause achten sollte.

Elektronik abseits von „Geiz ist geil“

Immer wieder gab es in den letzten Monaten etwas, das ich in einem Elektronik-Markt kaufen musste. Nur, gibt es auch einen, der nicht billiger als billig verspricht? Lest in diesem Beitrag, wo ich inzwischen elektronische Haushaltsartikel konsumiere und warum die Auswahl des Marktes allein noch kein gutes Produkt macht, aber schon mal ein Anfang ist.

Kleidersammlung oder reif für die Tonne?

Nachdem ich nun schon monatelang mit immer größer werdenden Löchern in der Hose zu Hause rumlaufe und mich damit kaum noch in den Keller traue, muss ich mir endlich die Frage stellen, wann ein Kleidungsstück reif für die Tonne ist. Erfahrt, warum mir das Trennen von meiner eigentlich gar nicht geliebten Hose so schwerfiel und wie es am Ende doch noch geglückt ist.

Aus alt mach neu… und den Kleiderschrank wieder voll

Jahrelang habe ich mich davor gedrückt, meine ausgemisteten Klamotten weg zu geben. Erst jetzt ist mir bewusst geworden, was es mir so schwer gemacht hat. Einmal Klarheit geschaffen, konnte ich endlich zur Tat schreiten und bin begeistert über das Ergebnis. Lest mehr vom Problem des Loslassens und was man statt auftürmen und warten noch mit den alten Kleidungsstücken machen kann.

Einmal wischen… Bäume weg

Mir ist in der Vergangenheit immer öfter aufgefallen, bei wie vielen Gelegenheiten ich Haushaltspapier verwende. Da für die Papierherstellung neben nachwachsenden Rohstoffen auch viele andere Ressourcen wie Energie und Wasser verbraucht werden, habe ich schon länger im Hinterkopf gehabt meinen eigenen Bedarf zu reduzieren. Wie mir das gelungen ist und welche neuen alten Wege ich nun gehe, könnt ihr in diesem Artikel nachlesen.

Batterien

Batterien für eine ruhige Nacht

Nachdem wir dreimal in der Nacht vom Fehlalarm unserer Rauchmelder aus dem Bett fallen, müssen schleunigst neue Batterien her. Doch wo bekommt man Batterien, die in Deutschland hergestellt werden? Gibt es die überhaupt? Dieser und anderen Fragen, die sich aus dem Kauf von Batterien ergeben haben, gehe ich in diesem Beitrag nach. Außerdem bekommt ihr einen kleinen Eindruck von der Recherche, die nötig ist, um solche Fragen etwas detaillierter zu beantworten.

Neuer Geschirrspüler – Luxusgut für noch mehr schöne Zeit

Da uns vor ein paar Monaten die Geschirrspülmaschine kaputtgegangen ist und wir gern wieder mehr Zeit mit schönen Dingen verbringen wollen statt von Hand zu spülen, wird es Zeit sich damit auseinander zu setzen, wo und wie man das kaputte Gerät ersetzt. In diesem Beitrag erfahrt ihr, für welche Art Gerät wir uns entschieden haben und wo wir in Braunschweig abseits der großen Ketten wie Saturn oder Media Markt fündig geworden sind.

Regal_Temperos

Umfassende Gewürzberatung beim Einkauf im Temperos

Die Liste an Gewürzen, die uns ausgegangen sind, wird immer länger. Endlich mal ein Grund für mich zum Gewürzladen Temperos in der Güldenstraße zu gehen, in den ich schon immer mal einen Blick werfen wollte. Der Schein von außen trügt – die Palette an Gewürzen ist lang und beschränkt sich nicht auf exquisite Varianten von Pfeffer, wie ich zuerst geglaubt habe. Erfahrt in diesem Artikel, was Temperos rund ums Thema Gewürze noch zu bieten hat.

wunderbar_unverpackt Regal

Endlich mal „Wunderbar Unverpackt“ einkaufen

Seit kurzem gibt es auch in Braunschweig einen kleinen Laden, in dem man Lebensmittel ohne Verpackung einkaufen kann. Nachdem ich schon des Öfteren darüber verzweifelt bin, dass z.B. die Nudeln im Bio-Markt allesamt in Plastik verpackt sind, empfinde ich das Konzept dieses neuen Ladens als große Errungenschaft. Erfahrt mehr über die Hintergründe zur Müllvermeidung beim Einkauf und wie das alles praktikabel im Alltag funktionieren kann.

Tee in der Tasse

Auf der Suche nach Chai ohne schwarzen Tee

Mit diesem Artikel begebe ich mich in die duftenden Gefilde eines Braunschweiger Teeladens, der ganz und gar nicht Mainstream ist. Mit dem Ziel eine bestimmte Sorte Tee zu kaufen fängt alles an, bis ich beim Verlassen des Geschäfts Lust habe bald wieder zu kommen: Entweder um weitere Sorten zu probieren oder mich gleich vor Ort bei einer Tasse Tee zum Plausch mit dem Inhaber in dem gemütlichen Laden nieder zu lassen. Hier erfahrt ihr, dass zum Tee-Trinken noch mehr gehört als heißes Wasser.

Live-Musik und Luxus-Ambiente auf der Suche nach Töpferkunst

In diesem Artikel begebe ich mich auf die Suche nach einer Seifenschale für Bad oder Küche. Dabei lerne ich die inspirierende Atmosphäre des „Herzensdinge“-Markts kennen und schwelge für ein Stündchen im luxuriösen Ambiente vom gehobenen Bad- und Küchenausstatter Oehler. Fündig werde ich dann bei Tante Hip im Magni-Viertel, die einige der wunderschönen Seifenschalen von „Silkeramik“ aus Cuxhaven im Sortiment hat.